Urban Gardening – ein Trend der neue Wege geht? Naja..ok…urban gardening ist jetzt nix neues und wahrscheinlich haben die meisten von euch schon darüber gehört. Selbstverständlich muss ich jetzt auch meinen Beitrag dazu gestalten, aber es wäre ja nicht ich, wenn dabei nicht ein neuer sportlicher Blickwinkel aufgeht.

Mittlerweile stehe ich kurz vor der finalen Prüfung zum staatlichen Instruktor für Gesundheitssport an der Bundessportakademie. Höchste Zeit zu lernen und zu trainieren. Training funktioniert aber nur, wenn die Trainingsprinzipien befolgt werden.

Prinzipien der Belastung

  • … des trainingswirksamen Reizes
  • … der ansteigenden Belastung
  • … der richtigen Belastungsabfolge
  • … der kontinuierlichen Belastung
  • … der optimalen Relation von Belastung und Erholung
  • … der variierenden Belastung

Prinzipien der Spezialisierung

  • … der Altersgemäßheit

Prinzipien der Zyklisierung

Prinzipien der Proportionalisierung

Diese Prinzipien sind wie Grundsätze und verallgemeinerte Aussagen, haben dennoch eine hohe Verbindlichkeit und sind als Leitlinin für die Trainingsplanung und das Trainingshandeln zu sehen.

Kurz gesagt: Es sind Richtlinien wie wir unser Ziel, mit hoher Effektivität, erreichen und dabei die Bedingungen berücksichtigen.

Und was hat das jetzt mit Urban Gardening zu tun?

Das Prinzip der optimalen Relation von Belastung und Erholung gibt uns die Antwort auf genau diese Frage. Nur wer sich richtig erholen kann, der kann auch eine Leistungsverbesserungen erreichen, denn genau diese Verbesserung findet nicht in der Belastungsphase statt, sondern in der Erholungsphase. Das Modell der Überkompensation erklärt warum eine adäquate Erholungsphase essentiell ist.

Und wo wir gerade von Erholung und Entspannung reden … im September 2017 beginne ich mit meiner Ausbildung zum Entspannungstrainer an der Personal Fitness Academy unter Leitung von Florian Kurta.

Entspannung – aber wie?…und warum im Garten?

Heutzutage sind wir alle immer gestresst und unter Termindruck. Hier ein Meeting, dort einen Pitch und am Ende des Tages noch ein Abendessen um neue Kunden zu akquirieren. Dann soll das Training natürlich auch nicht zu kurz kommen! Früher oder später sollte eine Pause eingelegt werden! Dabei gibt es viele Möglichkeiten. Eine davon ist urban gardening.

Wer den Luxus genießt ein paar Quadratmeter zu besitzen um zu gartln der kennt sicherlich die Vorzüge.

Sportlich aktive Personen befassen sich gerne mit gesunder und ausgewogener Ernährung um auch kulinarisch das Training zu unterstützen. Dabei taucht oft das Wort „Bio“ auf. Die Idee hinter Biolebensmitteln ist absolut top, aber wie sicher können wir uns sein, dass im Supermarkt auch wirklich alles bio ist? Urban gardening ermöglicht bio zu leben und gleichzeitig zu entspannen.

Durch die Gartenarbeit sind wir an der frischen Luft und können nach stressigen To-Do’s durchatmen. Atmung und Sport sind unabhängig von der Entspannung, sehr gute Freunde, denn je mehr wir leisten, desto mehr Sauerstoff benötigt unser Körper. Wie wir wissen, ist die Lunge kein Muskel. Die Ein- und Ausatmung der Lunge ist der Leistung des Zwerchfells und der Zwischenrippenmuskulatur zu verdanken.

Durch Training steigen einige Parameter – Atemzugvolumen, Atemminutenvolumen, Vitalkapazität. Perfusion, Diffusion und Ventilation steigen ebenfalls an. Atemübungen eignen sich ideal als Entspannung und somit als Stressabbau. Also, ab in den Garten und beim gartln einfach mal tief Ein- und Ausatmen.

Pflanzen brauchen Wasser! Blumengießen kann als Fixpunkt nach einem Arbeitstag oder nach einer Trainingseinheit eingeplant werden. Dadurch können wir den Tag hinter uns lassen und das tolle Gefühl nach dem Training genießen. Da die nassen Sportsachen aber nicht am Körper wieder trocknen sollten, bitte vor dem Blumengießen noch aus den verschwitzten Klamotten schälen. Nicht vergessen, nicht nur Pflanzen brauchen Wasser – auch wir müssen genug trinken (zum Beispiel den Sugarfree Eistee).

Secret Garden – Urban Garden

Im Secret Garden wachsen natürlich auch einige Pflanzen. Welche das sind und was dahinter steckt könnt ihr hier (coming soon) nachlesen.

Gerne erklär ich euch noch mehr über die Trainingsprinzipien – zum Beispiel beim gratis Erstgespräch!

Auf Instagram könnt ihr immer up to date bleiben wie ich die Trainingsprinzipien anwende oder wie das bei mir im Secret Garden aussieht.

Jetzt bleibt mit nur mehr zu sagen, viel Spaß beim Training und nicht vergessen das Prinzip der optimalen Relation von Belastung und Erholung anwenden 😉

Sportliche Grüße, eure Lela

PS: Die Bilder sind wieder von meiner lieben Freundin Pop-Up Girl geschossen worden 🙂

Urban Gardening und die Trainingsprinzipien

Beitragsnavigation


4 Gedanken zu „Urban Gardening und die Trainingsprinzipien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.