Personal Trainer

Vor langer langer Weile, war ich noch der klassische Nerd – BOKU Studentin und jetzt bin ich Personal Trainer. Nicht wie ihr jetzt vielleicht denkt, mit Birkenstock und Jutebeutel (ok…den Jutebeutel hab ich schon genutzt, aber High Heels und Turnschuhe zieh ich den Birkenstock immer noch vor). Ich war bereit die Welt zu verändern und wollte unbedingt meinen Beitrag für das Gesundheitssystem leisten und eine bahnbrechende Entdeckung machen.

Nerd

 

 

Nagut…das mit der Entdeckung hat zwar bei der Diplomarbeit ganz gut hingehauen, aber irgendwie war danach die Luft raus. Petrischalen, Zellkulturen und Mikroskope erwiesen sich nach und nach als immer unkommunikativer. Doch was nun?

First Steps…

Der Wunsch im Gesundheitssektor Fuß zu fassen war immer noch groß. Ich begann in einer Consulting Agentur und kam mit unfassbar spannenden Projekten in Kontakt und mit ein paar lieben Kollegen, die ich heute zu meinen Freunden zählen darf. Die Arbeit war absolut aufregend und vielseitig. Doch auch diese Medaille hatte eine zweite Seite – es war ein Bürojob; mit nur wenigen Projekten und Terminen die außerhalb der Agentur statt fanden.

Next Stop…

Nach langem hin und her war klar, dass ich auf Dauer nicht glücklich werde. Also ab zur nächsten Station – eine Agentur, die sich mit Kongressmanagement im Medizinsektor befasst. Auf mich wartete ein toller Arbeitsplatz mit unfassbar lieben Kollegen. Ich konnte sogar mein Studium (Public Affairs) ohne gröbere Probleme fortsetzen. Und da war dann auch auf einmal ein unglaubliches Angebot da! Meine Masterthese beschäftigt sich mit Orphan Drugs (Medikamente zur Behandlung von seltenen Erkrankungen). Hier meinte es das Leben sehr gut mit mir und ermöglichte mir den Schritt in die Selbstständigkeit. Mit einem lachenden und weinenden Auge verließ ich die Kongressfamilie und wagte den Schritt ins Ungewisse.

And so the story began….

ProjektmanagerIch befasste mich zwar intensiv mit meiner Arbeit und versuchte natürlich auch weiter Projekte an Land zu ziehen um das „Projekt Selbstständigkeit“ auch zu leben. Doch aller Anfang ist schwer! Somit hatte ich doch ein wenig Freizeit übrig und widmete mich intensiv dem Sport. An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich immer schon gerne Sport getrieben habe, jedoch noch nie soviel Zeit dafür einplante wie im Frühling/Sommer 2016. Als dann die ersten Erfolge ersichtlich waren und sich dieses Lebensgefühl als fester Bestandteil meines Lebens eingenistet hatte, ging alles ganz schnell. Schlagartig kamen Anfragen ob ich nicht auch als Personal Trainer arbeiten würde und ob ich Lust hätte Trainingspläne zu schreiben und umzusetzen.

Da ging mir ein Licht auf…

Zwei Standbeine müssen es werden. Ich liebe meinen Job als Public Affair Consultant, aber ich liebe es auch zu trainieren und dieses schöne Lebensgefühl weiter zu geben. Nach intensiven Gesprächen mit Freunden und Familie war klar, dass ich Personal Trainer sein will.

Wieder wurde mein Netzwerk angezapft um die idealen Ausbildungen für mich zu finden. Nach Abschluss meines Studiums (Public Affairs), begann ich direkt mit der Ausbildung zum Personal Trainer an der Personal Fitness Academy (PFA). Seit Ende Februar 2017 bin ich stolze Absolventin der PFA und konnte direkt an der Bundessportakademie mit dem staatlich geprüften Instruktor „Gesund & Fit“ beginnen.

Personal TrainerTja und hier bin ich jetzt, zwar noch als Neuling, aber bereits mit einigem an Know-How in petto. Die ersten Kunden sind akquiriert und auch das Kurzentrum Ludwigstorff in Deutsch-Altenburg (Region Karnuntum) ist auf mich aufmerksam geworden. Wie sich alles entwickelt, wird die Zeit zeigen, aber ich freue mich bereits riesig auf alle weiteren Projekte die noch kommen!

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, mit mir zu trainieren, dann melde dich doch bei mir zum gratis Erstgespräch 🙂

Sei immer up to date und besuch mich auf Instagram!

sportliche-nerdige Grüße, eure Lela

P.S.: Danke für die Bilder an Pixelcoma, Michael Bösendorfer etc.

Es war einmal ein Nerd, der zum Personal Trainer wurde – wie ich hier gelandet bin!

Beitragsnavigation


3 Gedanken zu „Es war einmal ein Nerd, der zum Personal Trainer wurde – wie ich hier gelandet bin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.