[Werbung/bezahlte Kooperation] Wie ihr ja wisst, kooperiere ich schon eine ganze Weile mit Vegi Sue Gemüsetee aus dem Hause Kottas. Ihr könnt euch daher denken, dass dieser Beitrag, trotz der Kennzeichnung Werbung meiner eigenen Meinung entspricht und auch kein Schrott ist, den ich euch näher bringen will. Ich bin ein riesen Fan von Vegi Sue geworden, seit ich sie am Feelgood Festival kennen gelernt habe. Ursprünglich noch als Suppe bin ich mittlerweile der Meinung, dass es sich um Gemüsetees handelt die olfaktorisch einsetzbar sind. Im Sommer ist mir – meistens – zu heiß für Suppe und warme Tees. Obwohl dieser Sommer da eh ein wenig Kreativität walten lässt. Seit ich die Detoxsäfte getestet habe (unbezahlt…rein aus Kuriosität) hatte ich den Wunsch mir einen Entsafter zu gönnen. Da ich nach der Schulter Operation eigentlich eine Saftkur in Marke Eigenregie unternehmen wollte, hab ich mir auch einen gegönnt und viel experimentiert. 

Das Experiment beginnt

Nach unfassbar vielen Versuchen Obst, Kräuter und Gemüse zu entsaften und zu kombinieren war irgendwann klar, so wird das nix! Manche Kombinationen waren derart abartig, dass selbst einer Sau graust. Natürlich waren die Klassiker immer ein Hit, denn wer mag nicht in der Früh einen Frischekick aus Karotte, Apfel, Orange erleben. Kurzerhand versuchte ich von den Klassikern ausgehend meine Kreativität auszuleben…step by step. Tadaaa die ersten Gemüsetee Infused Säfte wurden kreiert.

Schlussendlich war es dann ein schöner Sommertag und mega mega heiß, an dem ich zufällig über ein Buch gestoßen bin, dass über die Kunst des Saft mischen erzählte. Den Titel hab ich leider nicht, denn ich bin tatsächlich nur drüber gestoßen und hab kurz rein geschmökert. Am Weg nach Hause bin ich dann direkt im Supermarkt stehen geblieben und hab mich zusätzlich inspirieren lassen. Es war sowieso zu heiß um etwas zu essen, als dacht ich mir, dass heute der Tag sein muss an dem die Vegi Sue infused Säfte perfekt werden.

Das Entsaften beginnt…

Daheim hab ich meine kalt gewordenen Vegi Sue Tees geschnappt und versucht wie ein Somalier heraus zu schmecken woran mich das alles erinnert und was somit alles dazu passt. Kühlschrank auf, Obst und Gemüse heraus und los gings. Die Küche sah nach kürzester Zeit aus wie ein buntes Schlachtfeld der Vitamine. Von Orange über rot hin zu gelb und 50 Shades of Green, war alles dabei. Obst und Gemüse minimalst zurecht geputzt und der Entsafter lief. Da ich natürlich besonders darauf geachtet habe, dass sich die Farben nicht mischen war es noch ein wenig mehr Aufwand. Aber wir wollen ja auch tolle Fotos haben von den Drinks dacht ich mir. 

Kleiner Tipp: Wenn ihr die Säfte macht und euch die Farbe etwas mehr egal ist, als mir, dann müsst ihr dazwischen natürlich keine Putzeinheit des Entsafters einlegen.

Nach kürzester Zeit roch es fantastisch in der Küche. Frisch und fruchtig und sofern man Vitamine riechen kann, auch danach!

Das Mischverhältnis mit den Gemüsetee herausfinden beginnt…

Da stand ich dann also mit meinen Säften und meinen kalt gewordenen Vegi Sue Gemüsetees. Das Mischverhältnis galt es jetzt zu finden. Durch meine ursprüngliche Ausbildung als Biotechnologie und somit Labormaus, war das ein richtig lustiger Flashback in alte Zeiten. Ich fühlte mich wieder an damals zurück erinnert und hatte einen riesen Spaß daran. Ein paar Mischverhältnisse später war auch das geklärt und ich konnte nach dem Aufräumen einen gemütlichen Abend mit frischem Gemüsetee Säften genießen. Genau das richtige um im Sommer abzukühlen. Da ich viel zu viel Saft gemacht hab – wie wir wissen, kann ich ja mega schlecht Mengen abschätzen – wurde alles einfach gekühlt.

Kleiner Tipp: ein frische gepresster Saft mit Gemüsetee ist der ideale Kick nach einem Training. Sowohl nach einer langen Ausdauereinheit, als auch nach einem intensiven Krafttraining. Achtet aber auch immer gut auf die Makros die ihr euch danach rein haut. (Ich bin keine Diätologin, und kann euch daher nur Empfehlungen weiter geben und aus meinen Erfahrungen berichten)

Zutaten für die grüne Sue:

  • 3 grüne Äpfel
  • 2 Kiwis
  • 1/2 Bund Minze (je nach Geschmack)
  • Vegi Sue – ich sags laut (türkise Sorte)
Rezept für die grüne Sue:
  • Vegi Sue – ich sags laut, mit heißem Wasser aufbrühen, wie einen Tee. Für eine Filterpackung benötigst du 125ml heißes Wasser. Lass den Gemüsetee gut ziehen und danach auskühlen.
  • Kiwis schälen und in grobe Stücke schneiden
  • Bei den Äpfeln, empfehle ich dir den Strunk zu entfernen und den Rest in große Stücke zu schneiden. Nicht alle Entsafter kommen mit zu großen Stücken bzw. dem Strunk zurecht.
  • Die Minze halbierst du am besten bevor du sie in den Entsafter gibst.
  • An den Entsafter fertig los und, Kiwi, Äpfel, Minze entsaften.
    Kleiner Tipp: Am besten du beginnst mit den Kiwistücken, dann der Minze und danach den Äpfeln. Den Trester von der Minze kannst du auch nochmal durch den Entsafter schicken, falls er noch sehr feucht ist. Achte dabei bitte immer auf die Gebrauchsanleitung von deinem Gerät.
  • Den fertigen Saft in einem Mischverhältnis von 2:1 mit der Vegi Sue mischen (doppelt so viel Vegi Sue wie grüner Saft)
    Kleiner Tipp: Ihr könnt hier mit den Missverhältnissen spielen wie es euch am besten schmeckt. Das empfohlene Mischverhältnis richtet sich danach, den Saft als Sportgetränk (nach dem Workout) zu nutzen. Da ist von zu viel Säure abzusehen!

Wusstet ihr eigentlich, dass…

…grüne Äpfel

„An Apple a day keeps the doctor away“…den Spruch kennen wir alle! Selbstverständlich ist der grüne Apfel genauso gesund wie alle Äpfelsorten, aber einen besonderen Vorteil hat der grüne Apfel dennoch, denn sie sind Flavonoid Bomben. Vor allem Cyaniden und Epicatechin finden wir in dem grünen Superapfel, die wiederum stark antioxidativ wirken. Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe, die lange Zeit vor allem wegen ihrer antioxidativen Wirkung in den Himmel gejubelt wurden. Mittlerweile ist allerdings nicht mehr ganz so sicher, ob diese Superkraft tatsächlich funktioniert. Super wär es natürlich schon, wenn wir vom Apfel essen weniger Falten bekämen, denn Antioxidantien sind der Fein der Hautalterung. Sie binden freie radikale und können so die Alterung verlangsamen!
Derzeit geht die Wissenschaft davon aus, dass Flavonoide jedoch sehr erfolgreich sind in der Bekämpfung von Krebs bzw. Vielmehr in der Entstehung. Ein riesen Plus ist auch ihre positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf System! Was bedeutet das für uns? Her mit der grünen Sue nach einer Ausdauereinheit 😉

Last, but not least, sind da auch noch viele andere Gesundheitsbooster im grünen Apfel. Angefangen von den Ballaststoffen (ca. 5g/Apfel), über eine geringe Kalorienanzahl (etwa 80kcal/Stück) bis hin zu dem hohen Kaliumgehalt (115mg/Apfel).

…Kiwis

Der pelzigste Freund im Obstkorb ist eine Wunderwaffe für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Wusstest du, dass es bei Kiwis sogar Weibchen und Männchen gibt? Wie beim Menschen sind auch beide notwendig, damit sich Früchte bilden. Der grüne Kumpel ist auch eine Vitamin C Bombe. Im Vergleich mit der Orange bietet die Kiwi etwa doppelt so viel Vitamin C! DAs viele Vitamin C hilft auch gegen Ängste und Stress…Also mal lieber zur Kiwi greifen, statt einem Beruhigungsstamperl 😉

Außerdem ist die Kiwi wie ein Sonnenschutz von innen, durch das enthaltene Lutein. Ganz besonders spannend finde ich ja, dass die Schale der Kiwi sogar essbar ist. Sollte euer Entsafter also genug Power haben, müsst ihr die Kiwi nichtmal schälen. Pur, iss ich die Schale nicht bei jeder Sorte mit, da mir das pelzige auf der Zunge gar nicht gefällt.

Kennst du übrigens die Kiwi Diät? Mein Papa hat die mal ausprobiert und dabei alles gegessen, außer Kiwis 😛 #sarcasm

…Minze

Minze gibt es in unfassbar vielen Geschmacksrichtungen. Angefangen von der Pfefferminze, über die Hugo-Minze, Erbbeerminze und neulich hab ich bei meiner Mama im Garten auch die Pina Colada Minze gefunden. Klassischerweise wird die Pfefferminze im Supermarkt verkauft, aber ihr könnt für die grüne Sue auch jede andere Minze nehmen. 

Bekannt ist die Minze besonders uns Mädls, da sie bei Menstruationsbeschwerden hilft – sie ist krampflösend und hemmt Blähungen. Genau wie die Kiwi, kann das grüne Gewächs auch bei Nervosität helfen. Ach und dann ist ja da noch der tolle Geruch, der auch bei Mundfäule hilft. Eigentlich ideal, vor dem ersten Date mit dem Traummann, diese Minze…

Grün Grün Grün ist meine Lieblingsfarbe

Grün ist tatsächlich meine absolute Lieblingsfarbe. Ich habe unfassbar viele Dinge in grün daheim. Auch mein Sportoutfit wird möglichst immer mit grün kombiniert 🙂 Falls du das ganze mal live sehen willst kannst du mir auf Instagram oder Facebook folgen oder auch den sportlichen Weg nutzen und mit mir trainieren. Melde dich zu einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch bei mir.

Du kannst auch bei Vegi Sue vorbei schauen…die Frau Sue ist unfassbar umtriebig und ist schlichtweg mehr, als nur ein Gemüsetee.

Grüne Grüße,
Lela

Disclaimer

P.S.: Bilder sind out of Cam und nicht bearbeitet. Aus meinem Foto Account – Secret Garden Photography – findest du noch mehr 🙂

P.P.S.: Werbung…ja eh…aber is auch so deklariert. Es handelt sich um eine bezahlte Kooperation, aber unabhängig davon bin ich wirklich ein großer Fan von Vegi Sue.

Grüne Sue sagt’s laut – Gemüsetee im Duett mit grünem Saft

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.