Wie ihr wisst bin ich ja ein riesen Fan von Urban Gardening. Die meiste Zeit nasch ich meine Tomaten direkt vom Strauch. Wenn es aber anfängt zu herbstln, liebe ich es meinen Naschgarten mit in die kalte Jahreszeit zu nehmen. Also werden die Tomatensträucher nochmal abgeerntet und weiter verarbeitet um den Sommer auch kulinarisch im Winter nochmal zu genießen.

Zutaten

  • Tomaten
  • Salz
  • Kräuter
  • Rotwein
  • Olivenöl

Zubereitung

  • Je nach Größe der Tomaten werden die leckeren roten Früchte halbiert oder in Scheiben geschnitten.
  • Mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen.
  • Tomaten salzen – so wird das Wasser gezogen!
  • Und jetzt aufgepasst! Das Backrohr zuerst auf 80°C einstellen. Backblech mit den Tomaten auf mittlere Schiene rein in den Ofen. Die Ofentür aber nicht komplett schließen.
  • Kleiner Tipp: Damit der Dampf entweichen kann und die Tomaten ideal getrocknet werden steck ich immer einen Kochlöffel dazwischen. Bitte immer gut aufpassen und den Backofen nicht unbeobachtet lassen.
  • Wenn die Tomaten etwa die Hälfte der Flüssigkeit verloren haben, den Ofen auf 100-120°C hinauf heitzen.
  • Die Tomaten sind dann fertig getrocknet wenn die Flüssigkeit/Feuchtigkeit in der Frucht verdampft ist.
  • Tomaten vom Blech nehmen und mit ein wenig Rotwein begießen. Wichtig ist, dass es gerade mal ein Schlückchen Rotwein ist – die getrockneten Tomaten sollen die Flüssigkeit des Weins aufnehmen und den Geschmack annehmen.
  • Mit Kräutern nach Wahl – ich empfehle Salbei, Rosmarin, Thymian – in einem hochwertigen Olivenöl einlegen. Dabei die Tomaten mit den Kräutern soweit begießen dass alles gut bedeckt ist.

Tomaten oder Paradeiser

Also da scheiden sich ja die Geister. Ob wir jetzt Paradeiser oder Tomaten sagen ist unterm Strich auch vollkommen egal, denn immerhin bleiben die (meist) roten Powerkugeln absolute

Geheimwaffen. Die sind bei einem geringen Brennwert voller Nährstoffe und nur einem minimalem Fettanteil. Wie schon bei der Gurke und der Wassermelone (Wassermelone-Gurke-Feta Salat) ist auch die Tomate ein ideales Lebensmittel um Wasser zu essen 😉

Die Mineralstoffe in der Tomate sind besonders interessant. 100g Tomaten haben 297 mg Kalium mit an Board. Ein enormer Wert, der uns Sportlern besonders wichtig ist. Kalium wird vom Körper benötigt um Eiweiß herzustellen und ist essentiell bei der Verwertung von Kohlenhydraten.

Dann ist da noch die Reizleitung der Nerven und somit auch die Muskelkontraktion, die vom Kalium (mit)abhängt. Neben Kalium, finden wir auch Natrium, Magnesium, Kalzium , Eisen und Phosphor in unseren Sommerfrüchten 🙂

Leider ist die Tomate aber auch voll mit Histamin –20mg Histamin finden wir in einem Kilogramm Tomaten.

Also ihr Lieben, ich oute mich jetzt mal als Fan der Tomate! Falls ihr Fans von mir seid und meinen Alltag verfolgen wollt, schaut auf meinem Instagram Profil vorbei oder meldet euch zu einem gratis Erstgespräch um mit mir zu Trainieren.

Fruchtig, rote Grüße
eure Tomatennaschkatze Lela

Danke an meine liebste Foodbloggerin und beste Freundin Cathi aka. Pop-Up Girl für die schönen Fotos

Getrocknete Rotwein Tomaten – Secret Urban Garden

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.