Ich muss mal nachfragen…Warum sind die meisten Erinnerungen an schöne Tage meist barfuß? Wieso kommen wir barfuß auf die Welt und sind zuhause auch meist barfuß? Weshalb ist die Vorstellung, am Strand barfuß zu laufen so schön? Merkt ihr worauf ich hinaus will…Bei all diesen Dingen sind wir barfuß und stapfen ohne Dämpfung am Fuß durch die Welt und erleben Abenteuer. Warum also, ziehen wir uns ständig Schuhe an, die uns diese Lebensfreude weg nehmen?

Der sensible Fuß

Das Thema Füße, ist ja so eine Sache…die einen lieben sie, die anderen eher weniger. Wir Mädls (auch immer mehr Männer natürlich) kümmern uns um unsere Füße indem wir die Zehen lackieren, zur Pediküre gehen, Fußlotions benutzen und und und…Wenn uns unsere Füße so wichtig sind, sollten wir doch mal überlegen warum sie uns nicht nur aus optischen Gründen am Herzen liegen, sondern auch was aus Sicht unserer Gesundheit interessant ist. 

Wir sagen ja immer öfters wie wichtig es ist, mit beiden Beinen Fest am Boden zu stehen. Bodenständig zu sein wird immer moderner. Wie wollen wir aber bodenständig leben, wenn wir gar kein Feedback von unten bekommen? Unsere Fußsohle ist häufig die einzige Kontaktfläche des Körpers zur Umgebung. Diese sensible Information, kommt aber nicht nur von der Fußsohle, sondern vom gesamten Fuß. Gut funktionierende Muskeln spielen neben den sensorischen Informationen aus der Fußsohle eine entscheidende Rolle für die Kontrolle des Gleichgewichtes. Und die sensorischen Informationen des Fußes sind wiederum für eine gute Muskelfunktion wichtig.

Je älter wir werden, desto mehr hat auch noch die Müdigkeit Einfluss auf unser Gleichgewicht. Wenn dann noch weitere Aufgaben ausgeführt werden müssen, wird das Alter noch deutlicher erkennbar. Wenn dann aber auch noch weiche Böden und schlechte Sicht dazu kommen wird es endgültig kritisch! Mit kritisch meine ich eigentlich, dass die Sturzgefahr deutlich steigt. Wieder muss ich eine Frage stellen…was machen wir denn jetzt?

Gleichgewicht dämpfen

Das Gleichgewicht ist leichter aufrecht zu halten, wenn möglichst viele Informationen vorhanden sind. Je mehr Informationen dem Körper vorliegen, desto besser kann er sich zurecht finden und Bewegungen kontrollieren. Das führt zur Frage, wieso dann Sportschuhe möglichst weich gepolstert (gedämpft) sein sollen, wenn dies dann zu einer vermehrten Instabilität führt und ist Barfußgehen „gesund“?

1960 wurde in Rom ein Marathon barfuß gelaufen in der Zeit von 2:15:16, damalige Weltbestzeit!

Während den Olympische Spielen in Los Angeles (1984) lief eine Athletin die 3.000m barfuß. Jetzt stellt sich wieder eine Frage…Warum laufen die Athleten nicht weiterhin barfuß? Ein schlauer Fuchs wird wohl eine gute Idee gehabt haben und Laufschuhe entwickelt haben, die einen deutlichen Vorteil für die Athleten bieten… Beim Laufen entstehen sogenannte Aufprallkräfte, die mit zunehmender Geschwindigkeit steigen und somit gedämpft werden müssen. Das wurde so in den 80er Jahren beschrieben. Letztes Jahr (2017) kam es allerdings zu einem Paradigmen Shift.

Nigg, B. M., Mohr, M., Nigg, S. R. (2017): Muscle tuning and preferred movement path – a paradigm shift. Current Issues in Sport Science, 2:007. doi: 10.15203/CISS_2017.007

Was bedeutet das? Ich versuch es so einfach wie möglich zu erklären. Es wurde davon ausgegangen, dass eine Dämpfung im Schuh nötig ist um Verletzungen zu vermeiden. Jedoch gibt es keine zuverlässigen Beweise, dass das auch stimmt. Auch die Wissenschaft konnte keinen Nachweis liefern. Lediglich der Komfort ist ein relevantes Thema, wenn es um die Aufprallkräfte geht. Schuhe sollen die Muskelfunktion verbessern (muscle tuning) und eine Bewegung möglichst frei ermöglichen („preffered movement path“).

Gedämpfter Komfort

Dieser Komfort ist mittlerweile allgegenwärtig. Wir versuchen uns das Leben so einfach und angenehm wie möglich zu machen. Dabei verlieren wir immer häufiger Informationen von der Basis. Durch unsere Sehnsucht nach Komfort, verlieren wir Informationen die von der Fußsohle kommen sollten und mit der Fußmuskulatur zusammen spielen. Wir können aber gegensteuern und ein optimales Maß an Belastung provozieren. Warum sollten wir aber Belastungen provozieren? Davon haben wir ja schon genug im Alltag..oder?

Belastung ist grundsätzlich notwendig, für die Gesundheit von Gewebe (Knochen, Knorpel, Muskel, Bindegewebe). 

Zu wenig Belastung ist jedoch genauso schlecht, wie zu viel Belastung. Wie die optimale Belastung definiert werden kann, ist jedoch unklar. Zu hohe Intensität und zu hohe Wiederholungen und zu lange Dauer können zum Beispiel zu Gelenksabnützungen oder auch zu Ermüdungsbrüchen führen bzw. die Verletzungsgefahr erhöhen.

Das Zusammenspiel von vielen Faktoren – u.a. auch die Dämpfung des Laufschuhs – ist dafür verantwortlich ob es zu Schäden kommt und wie gut sich die sportliche Leistung gestaltet. 

Bereits Ende der 80er Jahre wurde über moderne Laufschuhe berichtet, dass sie eine sensorische Isolation provozieren – das heißt, dass zu wenig Informationen von der Fußsohle und der Muskulatur empfangen werden. Durch die Isolation werden zu wenig Informationen an das Gehirn weiter gegeben. Tja und was passiert wenn das Gehirn nicht genug Informationen bekommt…? Eine gewisse Häufigkeit an Laufverletzungen konnte auf die „modernen“ Laufschuhe zurückgeführt werden, durch diese sensorische Isolation.

2016 kam dann ein Team von Wissenschaftern auf die Idee, diese viel zitierten Verletzungen mal genauer unter die Lupe zu nehmen und verglichen die Verletzungen von Barfußläufern und Läufern mit gedämpften Schuhen.

Altman, A.R., & Davis, I.S. (2016). Prospective comparison of running injuries between shod and barefoot runners. British Journal of Sports Medicine, 50:476-480.

Was hat das Team herausgefunden? Besonders spannend war die Tatsache, dass Barfußläufer signifikant weniger muskoloskeletale Verletzungen (Verletzungen des Bewegungsapparates) aufwiesen. Jedoch waren Verletzungen der Fußsohle bei Barfußläufern auch signifikant höher.

Gedämpftes Resumé

  • Wir brauchen Belastung um Anpassungen zu erreichen!
  • Verletzungen durch Aufprallkräfte sind nicht nachweisbar, jedoch ist der Komfort mit gedämpften Schuhen für viele Sportler besonders von Interesse!
  • Barfußlaufen kann Knie Verletzungen – eine der häufigsten Verletzungen bei Läufern – reduzieren!
  • Durch das Barfußlaufen sind deutlich mehr Verletzungen der Fußsohle erkennbar.

Vivobarefoot Österreich – der Alpen Vivo

Wenn wir den Komfort Aspekt weg lassen und uns auf den gesundheitsspezifischen Askpekt konzentrieren, ist eines klar, die Fußsohle muss geschützt werden um jeden positiven Aspekt des Barfußlaufens zu genießen. Ein Schuh muss her, der genau das bewirkt, und den gibt es. Ich hab vor einer ganzen Weile bereits meinen ersten Vivobarefoot angezogen und seither bin ich begeistert. Die Schuhe von Vivo Barefoot schützen die Fußsohle und ermöglichen dennoch das Barfußgehen. Die spezielle Sohle ist nachweislich mit der Fußsohle vergleichbar. Das sensorische Feedback und auch die Muskeln werden gleichermaßen beansprucht; fast so als wäre da keine Sohle. 

Die Sohlen sind durchstoßest und haben ein einzigartiges Design. Das typische „V“ des Schuhs ist auf jedem Modell zu finden. Wer jetzt denkt „Oh Gott nich noch so ein hässlicher Gesundheitsschuh“, der irrt. Vivobarefoots sind in vielen verschiedenen Farben und Schnitten zu bekommen. Von Trainingsschuh, über Alltagstreter bis hin zu Wanderschuhen, Wasserschuhen und vielen vielen mehr, hat das Sortiment der Vivo für jeden etwas zu bieten.

Warum laufen wir dann nicht immer barfuß?

Diese Frage stell ich mir schon seit ich mit diesem Post begonnen habe. Es gibt natürlich sogenannte High-Tech Schuhe, und Schuhwerk, dass sportartspezifisch seinen Einsatz findet. Dieses Schuhwerk ist natürlich notwendig um die sportliche Leistung besser zu erreichen, oder habt ihr schon mal versucht barfuß in den Ski zu steigen? Klar, gibt es Schuhe, die einfach zum Equipment dazu gehören bzw. im Umkehrschluss, die barfuß gar nicht möglich sind. Genauso, wie die Skifahrer auf den Skischuh nicht verzichten können, gibt es aber auch viele Sportarten, die ganz bewusst den Schuh weglassen. Ich denke da an Judo oder Turnen. Warum sind diese Sportler stets barfuß aktiv. Diese Sportler benötigen das sensorische Feedback um sportliche Höchstleistungen zu erreichen, denn die Informationen von der Fußsohle in Kombination mit der Fußmuskulatur ermöglichen eine optimale Bewegungskontrolle, die schlussendlich über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. 

Eifern wir mit unseren gedämpften Schuhen den Leistungssportlern nach oder haben wir einfach vergessen, wie gut barfuß gehen und laufen ist? Was sagt ihr dazu? Ich bin gespannt! Erzählt mir doch mal eure Meinung dazu 🙂

Barfuß Training mit Vivo Barefoot 

Mittlerweile gibt es mehrere Stores in Österreich und auch einen tollen Onlineshop. Ich persönlich trainiere gerne und viel mit diesem Schuh. Wer mit mir trainieren will, kann das gerne tun. Einfach bei mir melden, das Erstgespräch ist gratis! Natürlich sind wir auch auf den diversen Social Media Kanälen zu finden. Ich hab sie hier zusammengefasst

VIVObarefoot Austria:

Facebook – Vivobarefoot Alpen
Instagram – Vivobarefoot.austria
Homepage – www.vivobarefoot.at
Onlineshop

kleiner Tipp: Für den Onlineshop erhaltet ihr 10% Rabatt, wenn ihr meinen Code SGFloves_vivo eingebt 😉

Mich findest du natürlich auch auf Instagram und Facebook. Ich freu mich auf viele weitere Schritte barfuß durchs Leben. 

Sensorische Grüße von den Füßen,
Lela

*Disclaimer:

  • Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen bezahlten und beauftragten Beitrag von Vivobarefoot. Danke für die Zusammenarbeit und das Vertrauen in meine Arbeit 🙂
  • Die Bilder sind teilweise von mir und out of cam bzw. von Viviobarefoot zur Verfügung gestellt worden.
  • Deine Daten sind bei mir sicher! Wenn du dir unsicher bist, melde dich bei mir 🙂
  • Spread love, not hate! Hasskommentare werden gelöscht! Konstruktives Feedback ist immer willkommen. Natürlich freu ich mich auch über alle anderen Kommentare!
Gedämpfte Freuden mit gedämpften Schuhen – barfuß zum sensorischen Feedback*

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.