[Werbung] Es ist soweit…der Winter ist da! Als Skilehrer bin ich natürlich ein großer Fan von Winter und Schnee, aber in Wien ist die kalte Jahreszeit auch der Beginn der Schnupfnasen-Saison. Um dem tödlichen Männerschnupfen entgegen zu wirken, mach ich mir sehr gerne eine Suppe! Wer mich kennt, der weiß, dass ich besonders gerne Frittatensuppe schlürfe und eigentlich keine Zeit habe um lang eine Suppe anzusetzen. Ein Fan von Suppenwürfel bin ich allerdings auch nicht unbedingt…

Als ich im Sommer beim Feelgood Festival mit meiner lieben Freundin trainiert habe, ist uns nach dem Training ein Stand besonders ins Auge gehüpft. Obwohl ein Stand war das gar nicht…es war mehr ein Moped-Auto und da gab es ein feines Süppchen. Da ich kurz nach dem Festival im Selbstversuch mit Säften ein Detox-Programm ausprobieren wollte, hat mich das natürlich interessiert, denn ein wenig Suppe durfte ja geschlürft werden! Was ich da entdeckt habe waren die Vegi Sue Suppen. Suppe in Form von Teebeuteln! Der Typ hinter dem Suppen Moped und ich haben sofort miteinander geblödelt – wie das halt so ist wenn sich zwei Skilehrer treffen! Kurzerhand haben wir beschlossen, dass ich die Vegi Sue Produkte testen darf! Und das hab ich jetzt in der Suppenzeit auch gemacht 🙂

Suppenkasper und seine Freundin Sue – das Gesundheitsduo

Vegi Sue ist ein neues Produkt aus dem Hause Kottas. Dabei handelt es sich um einen Filterbeutel gefüllt mit Gemüse und Kräutern. Also ideal um sich schnell mal eine Suppe zu machen. Für mich also genau ideal, denn es geht schnell und schmeckt super. Die Vegi Sue Suppen sind allesamt bio, vegan, laktose-, gluten- und zuckerfrei und auch hefefrei. Also ideal für uns Sportler!

Aber warum sind Suppen denn jetzt eigentlich so gut für uns? Ich hab viel recherchiert und überlegt warum das denn so ist und hab euch ein paar Punkte zusammengefasst.

Wärme: Welch Überraschung ist eine Suppe schön warm. Das Wärme bei Erkältungen, Husten, Schnupfen und auch Männerschnupfen, ein wahres Wundermittel ist, ist ja bekannt. Durch die Wärme wird die Durchblutung gefördert und somit unser Immunsystem angeregt. Aus der TCM wissen wir ja auch, dass „warme Lebensmittel“ noch vor Medikamente ihren Einsatz finden bei Erkältungen. Erstaunlicherweise gelangt die Wärme auch immer genau an die Stelle, an der sie auch benötigt wird. Also nur her mit der warmen Flüssigkeit!

Flüssigkeit: Da wären wir ja schon beim Thema! Die meisten von uns trinken ja generell schon zu wenig. Über die Suppe bekommen wir ein deutliches Plus für unseren Flüssigkeitshaushalt. Da die Nährstoffe in der Suppe bereits in flüssiger Form zu finden sind, kann unser Körper auch ganz einfach diese wichtigen Inhaltsstoffe aufnehmen. In fester Form wird dafür deutlich mehr Energie benötigt (Aufspalten der Lebensmittel bei der Verdauung).

Vitalstoffe: Wie gerade erwähnt sind durch das lange kochen viele Vitalstoffe in der Suppe enthalten. Das Gemüse in der Suppe gibt die Mineralstoffe durch das lange köcheln (nicht kochen!) ab. Wenn wir Gemüse im Wasser kochen und dann abgießen gehen viele Vitamine verloren. Bei der Suppe brauchen wir ja die Flüssigkeit und haben so die geballte Ladung an Vitaminen, Mineralstoffen und lauter gutem Geschmack.

Verdauung: Ein klassisches Menü hat oft eine Suppe als Vorspeise eingeplant. Das kommt unter anderem dadurch, dass wir so schon ein Sättigungsgefühl erreichen. Aber noch viel wichtiger ist die Suppe um die Verdauung wach zu rufen und zu aktivieren, denn durch die warme Suppe beginnen komplexe Vorgänge die Enzyme und Säfte berücksichtigen, die wir wiederum für die Verdauung benötigen.

Jetzt hab ich euch wiedermal genug erzählt warum Suppe so toll ist und wie einfach sie mit Vegi Sue gelingt. Ich hab selbstverständlich auch wieder ein Rezept vorbereitet – es gibt Frittatensuppe 😉

Frittatensuppe – Zutaten

  • Karotten
  • Ingwer
  • Lauch
  • Zwiebel
  • Petersilie
  • Rindfleisch (Siedefleisch)
  • Vegi Sue – „Ich nehms leicht“
    (Zutaten:Brennesselblätter, Petersilienblätter, Sellerieblätter, Karotten, Lauch, Salz)
  • Parmesan

Frittatensuppe – Zubereitung

  • Zuerst gehts ans schnipseln.
    Karotten werden in der Länge halbiert und du schneidest die beiden Stücke dann in Scheiben
    Lauch wird ebenfalls in Ringe geschnitten
    Ingwer wird zuerst geschält und dann in kleine Würfel geschnitten
    Petersilie wird klein gehackt
    Zwiebel halbieren (wird nur mitgeköchelt und danach aus der Suppe genommen)
  • Schnappt euch einen großen Topf…wenn ihr schon mal Suppe macht, macht doch gleich mehr davon. Hinein mit dem schönen Stück Rindfleisch und mit Wasser übergießen.
    kleiner Tipp: im Smartshake kannst du dir ein Süppchen auch ideal in die Arbeit mitnehmen und die Fritatten im unterem Schraubbehälter auch mit einpacken.
  • Das klein geschnippelte Gemüse hinein in den Topf zum Wasser und zum Siedefleisch und los geht das köcheln. Schaltet den Herd nicht zu hoch ein, lieber bei geringer Hitze etwas länger ziehen lassen. Das Rindfleisch nehm ich nach dem köcheln aus der Suppe heraus.
    kleiner Tipp: Im Sinne des Reduce Food Waste Gedanken könnt ihr aus dem Fleisch einen himmlischen Salat zaubern, der sich auch ideal als Post-Workout Meal eignet.
    (Das Rezept dazu findest du hier – coming Soon)
  • Jetzt heißt es abwarten. Ihr könnt immer wieder mal probieren und abschmecken. Da ich keine Brennessel- und Sellerieblätter habe und noch mehr Geschmack in die Suppe bringen will, benutz ich die Vegi Sue Filterbeutel. Ihr könnt die Beutel einfach aufschneiden und die Kräuter/das Gemüse in der Suppe verteilen. Immerhin sind in den Filterbeuteln lauter essbare Inhalte drinnen.
    Als Faustformel könnt ihr euch an den Packungsangaben orientieren. Für 125 ml Flüssigkeit wird ein Beutel empfohlen.
    kleiner Tipp: Ich hab mir in einem separaten Topf die Suppe mit Vegi Sue vorbereitet und dann nach Gusto in den Suppentopf geleert. So bekommt ihr den Geschmack den ihr wollt. Wer die Suppe intensiver mag, der nimmt einfach ein paar Beutel mehr.
  • Frittaten sind ja nichts anderes als in Streifen geschnittene Palatschinken – genau das machen wir jetzt noch. Platschinken in Streifen schneiden und in die Suppe als Einlage geben.
    (Ein klassisches Palatschinken Rezept findest du hier – coming soon)
  • Wer es gerne etwas deftiger mag kann sich auch noch gerne etwas Parmesan in die Frittatensuppe reiben. Ich persönlich liebe diesen kleinen extra Geschmack. Da ich ja ohne Salz koche kommt so auch nochmal mehr Würze dazu.

Und das Ende vom Lied…

Wenn ihr sehen wollt welchen Schabernack ich beim Kochen anstelle, dann schaut doch auf mein Instagram Profil und bleibt hier immer up to date was ich in meiner Küche so alles anstelle. Selbstverständlich seht ihr auch immer wieder ein paar Einblicke aus meinem Traineralltag. Wenn ihr Lust habt mit mir zu trainieren, könnt ihr euch auch gerne bei mir melden!

sportliche Grüße,
eure Suppenkasperline

P.S.: Vielen Dank an meine liebste Foodbloggerin Pop-Up Girl für die schönen Fotos!

Frittatensuppe – Vegi Sue mir wird’s ganz warm im Bauch

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Frittatensuppe – Vegi Sue mir wird’s ganz warm im Bauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.