Dirndl pflücken mit Oma und Opa im Wald! Das war das größte für mich. Es gab nichts schöneres für mich. Heute noch bin ich ein riesen Dirndl-Fan, oder wie sie auch genannt wird – die Kornelkirsche. Eine Frucht die sicherlich nicht jeder kennt, und schon gar nicht in einem Drink zu finden ist…denkste! Also gut, bekannt ist die Dirndl sicher nicht. Sie ist mehr der Underdog unter den Waldfrüchten. Aber einen Drink, den kenn ich jetzt und der ist neben dem herrlichen Dirndl Geschmack auch noch ein echter Alleskönner. Bärnstein heißt der Frischekick mit Dirndl.

Warum die Dirndl auch für uns Sportler eine tolle Frucht ist erzähl ich euch gleich nach, aber zuerst noch was zu meinem neuen Lieblingsdrink (neben dem Sugarfree Eistee).

Durch Zufall bin ich auf diesen Drink gestoßen und die Liebe war perfekt. Mit jedem Schluck fühl ich mich in meine Kindheit zurück versetzt. Die Leichtigkeit des Seins, das Lachen und viel frische Luft. Genau das lösen die Erinnerungen aus. Was ist denn nun in diesem Drink drinnen und was macht ihn so besonders – abgesehen von meinen persönlichen Assoziationen? Nun ja, da lass ich doch die genialen Köpfe hinter dem Drink erzählen. Nachdem ich mich nämlich verliebt habe, hab ich einen Liebesbrief geschickt und mal nachgefragt wer und was hinter Bärnstein steckt und auch eine Antwort bekommen…

Die Kurzgeschichte hinter Bärnstein – mein DirndlDrink-Highlight

Die Idee von unserem eigenen Getränk entstand während der Arbeit im Gasthaus „Vagötz’God“ (das war Martins erste Selbstständigkeit mit 18 Jahren) in Sankt Georgen bei Sankt Pölten. Dabei haben wir bemerkt, dass Kunden neuen Getränkeangeboten sehr aufgeschlossen gegenüber treten.

Unsere Gedanken: Etwas Wohlschmeckendes, das neugierig auf mehr macht – Etwas Genussvolles, ohne Gedanken an künstliche Zusatzstoffe – Etwas Erfrischendes mit Energie für Tag und Nacht – Etwas Einzigartiges, das geschmacklich und optisch in Erinnerung bleibt.

Zu Beginn (Jänner 2015) war es ganz besonders spannend für uns, wie wir selbst in der Küche gestanden sind und verschiedenste Mischverhältnisse ausprobiert haben – gerade am Anfang schlägt der Idealismus am stärksten hervor, da gibt man gerne 110 %.

Das kennen wir ja auch aus dem Sport. Wir geben bei unseren Workouts ja auch immer 110% und versuchen jeden Tag besser zu werden.

Aber zurück zu den bärigen Jungs von Bärnstein

Im August 2015 war das Thema “Startup” in Österreich gerade in starkem Aufschwung. Viele Unternehmen nutzten dieses Thema für die Eigenwerbung in Form von Startup-Wettbewerben. So kamen wir auch zu unserem ersten Wettbewerb “120 Sekunden”, dieser wurde veranstaltet von den Bezirksblättern in Kooperation mit WKNÖ und Land NÖ. Relativ spontan beworben und nach ein paar Castings waren wir plötzlich im Finale. Vor 300 Zusehern wurde gepitched und der Sieg war unser – von diesem Moment an war Bärnstein plötzlich nicht mehr nur irgend ein “Saftl von so Burschen”, wir hatten ein klein wenig Status und Image für uns gewonnen. Mit diesem Preis waren wir auch so gestärkt, dass wir einen Betriebsmittelkredit bekamen und somit weiter wachsen konnten.

Eine tolle Geschichte von zwei Jungs – Martin und Lukas – die ihren Traum leben und ihren Weg gingen. Wie erfolgreich Bärnstein ist belegen auch die Zahlen. Wen diese genau interessieren, der informiert sich am besten direkt bei den Jungs. Mittlerweile gibt es sogar eine zweite Sorte – Quitte.

Wo kann ich denn jetzt Bärnstein kosten?

Das hat mich natürlich auch brennend interessiert. Also hab ich die Jungs gefragt und liebe Leute aus Ost-Österreich…hier eine Liste:

  • 2Stein – Krems
  • Wellenspiel – Krems
  • Steirereck – Wien
  • Lutz Die Bar – Wien
  • Cafe Schubert – St. Pölten
  • Vinzent Pauli – St. Pölten
  • Gaststätte Figl – St. Pölten
  • Wagner – Tulln
  • Landhaus Bacher – Mautern

Ich hab meiner besten Freundin Cathi von dem Drink erzählt und sie war ebenfalls hin und weg. Da Cathi und ihr Foodblog auch eine unglaubliche kulinarische Kreativität besitzen, hat sie kurzerhand einen Drink kreiert. Das Rezept dazu findet ihr auf ihrem Blog…oder ihr klickt direkt hier.

Kornelkirsche – Dirndl – Cornus Mas

Optisch ist die Dirndl ja ein waschechtes Waldobst. Die rote Schönheit ist länglich und leicht säuerlich – geerntet wird sie wenn sie einen tiefen Rotton hat – schwarzrot – da schwankt sie Säure auch in eine leicht Süße um. Wer schon mal eine paar von diesen lecker Früchten in der Hand hatte, der weiß auch um ihre unglaubliche Färbekraft. Kleiner Tipp: Lebensmittel werden rosa wenn ihr die Dirndl als natürlichen Farbstoff nutzt.

Der Vitamin C Gehalt der roten Waldfrucht liegt bei 70-130 mg/g und da der rote Farbstoff (Anthocyane – ein sekundärer Pflanzenfarbstoff) reich an Antioxidantien ist, ist auch die Dirndl voll damit. Antioxidantien sind das Wundermittel der Natur indem es empfindliche Moleküle vor Schädigungen schützt, Arteriosklerose vorbeugt, die Haut vorm Altern schützt und auch in der Prävention von grauem Star mithilft. Das Dirndln kleine Alleskönner sind wussten schon unsere Vorfahren und in der Steinzeit.

So wurde zum Beispiel die Blätter in der Antike zu Tee verarbeitet.

Auch Hildegard von Bingen hat die großartige Dirndl für sich entdeckt. Ich hab hier einen Einsatz für euch heraus gesucht den ich persönlich besonders spannend finde – nämlich den bei Zöliakie – der Glutenunverträglichkeit:

Täglich eine Portion Kornelkirschen essen, egal in welcher Form, ob roh oder gekocht, als Marmelade, Mus oder Gelee. Kornelkirschen reinigen und stärken das angeschlagene Verdauungssystem und fördern dessen Gesundheit. Mit einem einmaligen Verzehr kann man aber noch keine Wunder erwarten. Sie sind ein Langzeittherapeutikum und sollen über Monate hinweg täglich verwendet werden.

Heute ist die Kornelkirsche immer noch bekannt als Wunderwaffe bei Magen- und Darmbeschwerden. Entweder roh futtern oder als Marmelade, Mus, Smoothie oder jegliche andere Art der Verarbeitung ist genauso geeignet. Die Kerne auch nicht wegschmeißen. Kirschkernkissen mal anders…

So brüllt der Bär – bärige Social Media

Ihr kennt das ja jetzt schon…
Bärnstein findest du unter folgenden Social Media Kanälen:

Facebook – Baernstein.at
Instagram – baernstein
Google Plus – Bärnstein
Youtube – Bärnstein

Also, jetzt wisst ihr alles über Bärnstein und auch die Dirndl. Nicht zu verwechseln mit dem Dirndl als traditionelles Kleidungsstück. Für das Kleidungsstück mach ich euch gerne fit. Meldet euch einfach zum gratis Erstgespräch oder kontaktiert mich via Instagram.

Viel Spaß bei der Verkostung von Bärnstein oder der Dirndl!
Erfrischte Grüße von eurer munteren Lela 🙂

P.S.: Hier handelt es sich nicht um eine bezahlte Kooperation und daher ist der Beitrag auch nicht als solches deklariert!

P.P.S.: Die hübschen Bilder hat die Cathi geschossen <3 Worauf ich ein wenig stolz bin – das Setup ist sogar auf meinem Mist gewachsen 😉 Zusammen haben Cathi und ich die Bärnsteine schön in Szene gesetzt 🙂 Danke Cathi, dass du mich so lieb unterstützt mit den Bildern! <3

Kindheitserinnerung im Glas – Dirndln – Bärnstein

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.