Der Valentinstag naht in Riesen Schritten. Eigentlich bin ich ja noch nie wirklich ein Fan von diesem erfundenen Feiertag gewesen. Seit ich allerdings im Team Verliebt spiele, hat sich meine grundsätzliche Abneigung ein wenig gebessert. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich viele Dinge entspannter sehe, seit Sommer 2018. Dieses Jahr hab ich den 14. Februar, jedoch als Anlass genommen mir etwas dazu zu überlegen, dass auch ein bisschen Mehrwert hat. Im ersten Teil widme ich mich dem Thema Liebe – die Liebe zum eigenen Körper und was passiert wenn die Selbstliebe extrem wird – Adipositivity.

Bodypositivity

Ja das Thema ist jetzt nichts neues, aber es kann eigentlich nicht oft genug thematisiert werden. Eine gesunde Beziehung zu seinem eigenen Körper ist der Schlüssel zu einem etwas wenige stressigen Leben. Wenn wir uns nicht ständig wegen jeder Speckrolle den Kopf zerbrechen, wegen ein paar Kilo mehr auf der Waage nervös werden und uns das Leben durch utopische Diäten nicht unnötig schwer machen, ist das schon die halbe Miete. Nobody is perfect – wie innovativ 😛

Aber da ist etwas, dass wir nicht komplett außer Acht lassen dürfen. Eine falsch positive Einstellung zum eigenen Körper ist genauso schädlich wie eine Lebensweise, die von Selbstzerstörung und Magerwahn getrieben ist. Ich rede von krankhaftem Übergewicht!

Adipositivity

Auf die Gefahr hin, einen Shitstorm zu kassieren, muss ich hier mal was los werden. Übergewicht und die damit verbundenen Konsequenzen sind kein Teil der Bodypositivity Bewegung! Die gesundheitlichen Folgen von Übergewicht sind verheerend und sollten unter keinen Umständen verherrlicht werden und unter dem Deckmantel eine gesunden Einstellung zum eigenen Körper versteckt werden. 

Curvy oder Plus Size zu sein, ist dabei nicht die Art von Übergewicht die ich meine. Es geht darum, dass drastisches Übergewicht in einer Vielzahl von Erkrankungen resultiert und schlichtweg ungesund ist. Jetzt können wir natürlich den Body Mass Index heranziehen um den Begriff Übergewicht zu definieren. Aber das wäre schlichtweg ein falscher Ansatz. Der Bodymassindex ist lediglich als Indiz zu sehen und kann niemals verallgemeinert werden. So wären ja alle Schwergewicht Judoka adipös und das sind die austrainierten Kerle garantiert nicht. 

 

Adipositas ist mehr als nur ein festgelegter Wert von 30kg/m2 – es geht viel mehr um das Fettverteilungsmuster und das viszerale Fett. Also Fett, dass sich im Bauchraum verteilt und um die inneren Organe lagert. Damit können viele Erkrankungen/Symptome in Verbindung gebracht werden, wie Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall, Arteriosklerose, Diabetes, …! 

Adipositivity vs. Bodypositivity

Also was nun…positivity aber wie? Eine gesunde Einstellung zu seinem Körper ist was wundervolles, aber bitte nicht übertreiben und einen ungesunden Lebensstil unter dem Deckmantel der Bodypositivity Bewegung verschleiern. Wer zuviel von den „falschen“ Lebensmitteln isst, sich nicht bewegt und einen kritischen Bauchumfang aufweist ist am besten Weg sich selbst in eine kranke Zukunft zu verdammen. Wer sich mit nahrhaften Lebensmitteln ernährt, sich bewegt ist am besten Weg. 90-60-90 sind für viele Frauen utopisch zu erreichen. Das   macht aber nichts, denn unsere Körpertypen sind einfach unterschiedlich. 

Amors Vorspeise – miteinander verwurzelt

Bevor ich hier jetzt noch lang rumschwadroniere, hab ich euch anlässlich zum Valentinstag ein kleines Rezept zusammengestellt. Super leicht und schmeckt wirklich gut. Mit solchen Salat müsst ihr nicht hungern und könnt eine perfekte Vorspeise für euren liebsten zaubern. Der Salat ist auch ein leichtes Gericht für einen romantischen Abend 😉

Zutaten für 2 Lovebirds <3
  • 2 Blutorangen
  • 1 pinke Grapefruit
  • 5 Radieschen (klein)
  • 40 g roter Mangold
  • 1 große rote Rübe
  • 60g Feta
  • 20g Pinienkerne
  • Sprossen – rote Rübe, Radieschen
  • Olivenöl
Zubereitung
  • Von den Blutorange und der pinken Grapefruit Schale abschneiden und in Scheiben schneiden
  • Rote Rübe in grobe Stücke zerteilen. Wenn du eine frische rote Rübe hast, dann koch sie auf jeden Fall vor 😉
  • Radieschen mit einem Spiralschneider bearbeiten. Wenn keiner vorhanden ist, dann einfach in eine beliebige Form bringen – z.B.: Vierteln
  • Salatblätter putzen, waschen und zupfen. Ihr könnt natürlich auch jeden anderen Salat nehmen. Der rote Mangold bietet sich jedoch an, da er perfekt zur erdigen Note der roten Rübe passt und rote Stiele hat – wie die Liebe 😛
  • Pinienkerne anrösten
  • Feta zerbröseln
  • Alles Zutaten auf einem Teller drappieren, Sprossen drauf und Dressing nach Wahl darüber

Kleiner Tipp: Ich hab hier nur ein wenig Olivenöl darüber geträufelt, denn die Zitrusfrüchte bringen schon die saure Komponente mit ins Spiel. Durch die roten Rüben und den Salat bekommt das ganze Gericht eine erdige Note die mit dem Olivenöl aus Kroatien perfekt zusammen passt.

Weinbegleitung

Ich hab das große Glück, einen Winzer unter meinen Kunden zu haben, der mir einen passenden Wein empfohlen hat. Ein Grüner Veltliner oder ein Welschriesling wird empfohlen. Da ich das große Glück hatte, die Weine bereits zu kosten kann ich euch hier – ganz ohne bezahlte Werbung oder PR Sample – erzählen, dass das Weingut Pimpel aus der Region Carnuntum den idealen Tropfen dazu hat 😉 Schaut mal vorbei. Das sind einfach nur unglaublich liebe Weinbauern und die Liebe zu ihrem Weingut ist in jeder Flasche zu erkennen. Angefangen bei den schönen Labels bis hin zu den tollen Nuancen im Wein!

Und für diese Aussage bin ich nicht bezahlt worden oder in irgendeiner anderen Art honoriert worden. Das ist mal wieder meine ganz persönliche Empfehlung!

Liebt euren Körper, vergesst die Waage aber denkt voraus!

Jetzt könnt ich natürlich eine unfassbar galante Überleitung zu mir als Personal Trainer machen #sarkasmus…aber ich lass es! Es reicht ja wenn ihr auf Instagram und Facebook mal vorbei schaut 😉
Ihr müsst euch wohl fühlen in eurer Haut, das ist das wichtigste. Aber stellt euch einfach die Frage ob ihr euch wohlfühlen werdet im Alter, wenn ihr aufgrund von massivem Übergewicht kaputte und schmerzende Gelenke habt, schnell aus der Puste kommt und am Ende ein Leben ohne Lebensqualität führt. Gesund zu altern ist der größte Luxus den wir haben können.

Verliebte Grüße,
Lela

Diclaimer:

  • Bilder sind von mir gemacht und bearbeitet
  • Weingut Pimpel ist eine Empfehlung aus Überzeugung! Für die Nennung in diesem Beitrag floss kein Geld auf mein Konto – aber ich habe eine Flasche Rotwein zu Weihnachten geschenkt bekommen…für all jene die es ganz genau wissen wollen 😉
  • Bei Kommentaren wird davon ausgegangen, dass du mit der Veröffentlichung einverstanden bist. Jedes Kommentar wird vor de Veröffentlichung geprüft – Hate Kommentare gelöscht! Spread Love, not Hate – vor allem am Valentinstag! Nächstenliebe ist genauso wichtig wie die Liebe zwischen Verliebten <3
Eine Vorspeise zum Valentinstag und Adipositivity

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Eine Vorspeise zum Valentinstag und Adipositivity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.